Rehabilitationsaufenthalte

Termine im Jahre 2017

Dienstleistungen im Bereich physiotherapeutische Maßnahmen

Aufgrund der zwischen dem Schlesischen Zentrum für Rheumatologie, Rehabilitation und Behinderungsprophylaxe in Ustroń und dem Mehrbranchenunternehmen ” KOLOR ” Dudzik Danuta – Villa Kolor in Ustroń geschlossenen Vereinbarung über die partnerschaftliche Zusammenarbeit unterbreitet die ” VILLA KOLOR ” in Ustroń vom zweiten Vierteljahr 2017 an eine reiche Offerte von Rehabilitationsmaßnahmen des oben genannten Zentrums – es ist der Spitzenreiter Polens mit 40-jähriger Erfahrung im Bereich Rheumatologie und Rehabilitation. Das Zentrum wird dafür sorgen, dass die Pensionsgäste der Villa Kolor garantiert eine komplexe Pflege bekommen, von der Diagnostik über die Prophylaxe bis hin zur Behandlung und Rehabilitation.

Die Rehabilitationsdurchgänge dauern von 10 bis 14 Tage je nach Wunsch und Gesundheitsbedürfnissen der Interessenten.

Das Zentrum bietet den Pensionsgästen der Villa Kolor physiotherapeutische Maßnahmen

zu günstigen Preisen an.

Wir laden Sie dazu ein, von attraktiven Bedingungen der Rehabilitationsdurchgänge Gebrauch zu machen.

Aufenthaltskosten – 10-tägiger Durchgang

– Zweibettzimmer mit Vollpension + 3 Rehabilitationsmaßnahmen – 524 EU

– Einzelzimmer mit Vollpension + 3 Rehabilitationsmaßnahmen – 624 EU

14-tägiger Durchgang

– Zweibettzimmer mit Vollpension + 3 Rehabilitationsmaßnahmen – 694 EU

– Einzelzimmer mit Vollpension + 3 Rehabilitationsmaßnahmen – 836 EU

Die Reisekosten Deutschland – Ustroń – Ustroń – Deutschland sind von den Gästen selbst

zu tragen.

Bei einer organisierten Gruppe von 30-50 Personen ist es möglich, den Transport bei zusätzlicher Gebühr sicherzustellen.

Während eines Rehabilitationsdurchgangs kann ” die Villa Kolor ” nach Wunsch der Pensionsgäste zusätzliche Attraktionen sicherstellen, wie z.B. Besichtigung von Krakau, Częstochowa, Cieszyn, Wadowice, Miniaturenpark ” Welt der Träume ” in Inwałd bei Wadowice u.s.w.

Kurze Beschreibung der Rehabilitationsmaßnahmen

GYMNASTIK – an Geräten wie auch in der Schwimmhalle ist die Grundvoraussetzung für eine Heilrehabilitation.

Die körperliche Aktivität entwickelt und verbessert das betroffene Bewegungsorgan. Die Übungen beeinflussen die Gestaltung von Gelenkflächen, die Elastizität und Spannkraft von Gelenkkapseln und Ligamenten, was bei der Aufrechterhaltung der Gelenkbewegung in vollem Umfang von wesentlicher Bedeutung ist.

ELEKTROTHERAPIE – ein Gebiet der Physiotherapie, das sich mit symptomatischer Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates mittels verschiedenartiger Gleich- oder Wechselströme befasst.

Ziel der Elektrotherapie ist es, Schmerzen zu lindern und die Durchblutung der stimulierten Gewebe zu verbessern.

Sie verbessert die Resorption von Ödemen und Gelenkergüssen.

Zu den Maßnahmen, bei denen die Wirkung von Strömen auf den Organismus ausgenutzt wird, gehören zum Beispiel:

* DIADYNAMIK – diadynamische Ströme, die man durch das Auflegen des Wechselstroms auf den Gleichstrom erzielt, wirken schmerzstillend und durchblutungsfördernd, was die Muskelspannung verringert.

* TENS – STRÖME – ist eine Methode, bei der drei- oder viereckförmige Impulsströme eingesetzt werden, um sensorische Fasern zu stimulieren. Die Maßnahme wird hauptsächlich in chronischer Schmerztherapie oder zur Muskelstimulierung eingesetzt.

In manchen Fällen führt diese Methode dazu, dass man problemlos auf die Einnahme von Schmerzmitteln verzichten oder diese wenigstens beschränken kann. Die TENS- Ströme rufen klare sensorische Impulse hervor, die von derselben Stelle aus das Gelangen von Schmerzimpulsen ins Gehirn hemmen.

Zusätzlich rufen sie die Sekretion von Endorphinen [Glückshormonen] hervor, die wieder

schmerzstillende Wirkungen aufweisen.

* INTERFERENZSTRÖME – sind Ströme mit mittlerer Frequenz, die vom Patienten als angenehm empfunden werden.

Die Wahl der Frequenzen hängt von der zu erzielenden Wirkung der Therapie ab.

Sie sorgen für die Stimulation von Muskeln und deren Funktionsverbesserung.

Sie verringern die Muskelspannungen und haben eine analgetische [d.h. schmerzstillende] und antiinflammatorische [d.h. entzündungshemmende] Wirkung.

* TRÄBERTSTROM – ist ein rechteckförmiger Impulsstrom mit konstanten Parametern,

der in der Therapie von Wirbelsäulen- Schmerzsyndromen eingesetzt wird. Dieser

Strom hat zwei Arten von Einwirkung; eine analgetische und eine durchblutungsfördernde.

Der Träbert – Strom ruft ein angenehmes Muskelzittern hervor.

* ULTRASCHALLEN – sind akustische Wellen, die auf den Organismus des Menschen eine mechanische Wirkung ausüben, wodurch sie die Mikromassage von Geweben verursachen, analgetische und antiinflammatorische Effekte hervorrufen, die Muskelspannung verringern, Blutgefäße erweitern, den Durchfluß der Lymphe beschleunigen, den Metabolismus erhöhen und die Ausdehnbarkeit des Bindegewebes in den Narben steigern.

Sie werden in der Behandlung von Wirbelsäulen- und Gelenkschmerzsyndromen, bei Enthesopathien, Fersenspornen, Neuralgien, Narben, Dupuytren- Palmarkontrakturen eingesetzt.

Die Ultraschallen können zur Einführung der Arzneimittel in den Organismus dienen

[solche Maßnahme heißt Phonophorese].

* IONOPHORESE – besteht darin, dass ionisierte Formen der Arzneimittel mittels der Kräfte des elektrischen Feldes in die Gewebe eingeführt werden.

Der Effekt hängt von der Art des angewandten Arzneimittels ab, der kann analgetisch,

antiinflammatorisch oder entspannend sein.

* MAGNETTHERAPIE – bei dieser Maßnahme wird die Wirkung des Magnetfeldes mit Niederfrequenzen ausgenutzt, die, in die Gewebe eindringend, die Zellatmung und örtliche Regeneration stimulieren, wodurch die Immunität des Organismus erhöht und die Durchblutung verbessert werden.

Sie ruft analgetische, ödemverhindernde und antiinflammatorische [entzündungshemmende] Effekte hervor.

Das Magnetfeld findet bei retardiertem Zusammenwachsen von Knochen, bei schlecht heilenden Wunden, bei Verletzungen der Bewegungsorgane, bei Gelenkerkrankungen der Gliedmaßen und der Wirbelsäule, bei Osteoporose, Neuralgien, bei Erkrankungen der peripheren Gefäße, bei manchen Erkrankungen der inneren Organe Anwendung.

* LASERTHERAPIE – erhöht die Versorgung der Gewebe mit Sauerstoff, verbessert Stoffwechselprozesse, beeinflusst die Funktion der Nervenzellen, beschleunigt den Prozess

der Wund- und Geschwürheilung und das Zusammenwachsen von Knochen nach Frakturen. Sie wirkt analgetisch [schmerzstillend] und entzündungshemmend. Sie findet bei den Erkrankungen von Knochen, Gelenken, Muskeln und bei Neuralgien Anwendung.

* KRYOTHERAPIE – eine örtlich applizierte Maßnahme, die darin besteht, dass auf einzelne Gelenke oder andere indizierte Körperflächen die Dämpfe des Flüssigstickstoffs geblasen werden, der bei einer Temperatur von -160° C in die Gasform übergeht. Die während der Maßnahme erzielte lokale Senkung der Temperatur von Geweben ruft schmerzstillende, entzündungshemmende und ödemverhindernde Effekte hervor, verbessert die Muskelkraft, senkt spastisch vermehrte Muskelspannung, erleichtert die Erhöhung des Bewegungsumfangs in den Gelenken, intensiviert die Effekte der durchgeführten Heilübungen.

* BIOPTRON – ist ein Gerät, das in der Therapie mit polarisiertem Licht eingesetzt wird. Die Maßnahmen, bei denen diese Technik zur Anwendung kommt, haben eine analgetische Wirkung, beschleunigen den Prozess der Zellenregeneration, beschleunigen die Wund- und Geschwürheilung, mildern die Symptome von Entzündungszuständen und Infektionen. Diese Therapie findet bei vielen chronischen Krankheitsprozessen und in der Behandlung mancher Krankheiten im Frühstadium, besonders bei posttraumatischen und postoperativen Zuständen als eine unterstützende Therapie Anwendung.

* WARME FANGO- UMSCHLÄGE – Ein Umschlag aus einer Mischung von organischen Verbindungen und Mineralbestandteilen mit sehr guten Wärmeeigenschaften.

Eine angenehme Wärme verursacht die Senkung der Muskelspannung und dadurch auch die Linderung von Schmerzbeschwerden.

* PERLENBAD – wird in einer Sonderbadewanne durchgeführt, der die Luft zugeführt wird. Das Massieren eines im Wasser versenkten Körpers findet dank den aus den Düsen heraustretenden Luftbläschen statt und sorgt für ein angenehmes Relaxempfinden.

* WIRBELBÄDER – eignen sich für obere und untere Extremitäten.

Wirbelndes Warmwasser sorgt für ein mildes Massieren der Gliedmaßen, wirkt ödemverhindernd, muskelentspannend und stimuliert den Kreislauf von peripheren Gefäßen.

* KOHLENSÄUREBAD – eine Maßnahme, bei der Wasser mit erhöhtem

Gehalt von Kohlendioxid eingesetzt wird, das durch die Haut und durch das Atmungssystem resorbiert wird. Das Kohlenstoffdioxid verursacht die Verringerung des Spürens der Wassertemperatur und die Erhöhung des Wohlbefindens während dieser Maßnahme.

Das Bad bewirkt im Endeffekt die Senkung des arteriellen Drucks und führt dazu, dass die Patienten sich beruhigt und entspannt fühlen.

* MOORBAD – ist eine Maßnahme, in der der Körper einer allmählichen, graduellen

Überwärmung unterzogen wird. Die Hauptaufgabe des Moorbades in einer biologischen

Regeneration und Rehabilitation besteht in der Überwärmung von Geweben, die dazu führt, dass diese besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden und in der Beschleunigung des Stoffwechsels.

Das Moorbad ist besonders in der Behandlung von Erkrankungen der Bewegungsorgane angebracht. Es sorgt für die Verringerung der Schmerzen, verbessert die Leistungsfähigkeit

und sorgt für die Muskelentspannung.

* SOLEBAD – wird auf der Basis des Jod- Brom- Salzes aus Bochnia durchgeführt. Es verursacht eine überwärmende Wirkung. Ein auf der Haut entstehender ” Salzmantel ” liefert langwierige osmotische Reize, wirkt antiseptisch und unterstützt die Behandlung von Hautkrankheiten.

Die Solebäder sind in der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und bei Stoffwechselerkrankungen indiziert.

* PNEUMATISCHE MASSAGE – Boa – wirkt sich auf den Organismus des Patienten dadurch aus, dass das Blut- und Lymphgefäßsystem stimuliert wird, was eine erhöhte Versorgung der Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen zur Folge hat.

Sie wird in der Behandlung von lymphatischer Insuffizienz, Ödomen der unteren Extremitäten verschiedener Herkunft eingesetzt.

* STOßWELLE – gelangt in den Schmerzensherd und löscht ihn allmählich.

Positive Wirkungen, die mit der Reduktion der Schmerzen oder mit deren völligem Nachlassen verbunden sind, machen sich schon nach 1- 2 Maßnahmen bemerkbar. Die

Dauer einer Maßnahme dauert 5 bis 10 Minuten. Diese Maßnahme wird Personen empfohlen, die u.a. mit solchen Beschwerden wie: Entzündung der Plantarfaszie, Fersensporn, Achillessehne, Golfellenbogen, der Schienenbeinmuskulatur -Überlastungssyndrom, Schulterschmerzensyndrom oder Springerknie zu kämpfen haben.